01.03.2017: Kartoffelexperten tagen bei Burgis

31. Juli 2017

Das Familienunternehmen lud zum ersten Kartoffelseminar nach Neumarkt i.d.OPf.

Neumarkt, 01. März 2017 – Am Aschermittwoch veranstaltete der Knödelspezialist Burgis in der Kartoffelakademie am Unternehmensstandort Neumarkt sein erstes Kartoffelseminar. Über 90 Teilnehmer aus den Bereichen Kartoffelanbau und -zucht, inklusive der Kartoffelkönigin Johanna Daferner, konnten sich in zwei Vorträgen fortbilden: Mark Mitschke, Beratungsdienst Kartoffelanbau Heilbronn e.V., referierte über Qualitätskartoffelanbau und Christian Landzettel von der Fachberatung Kartoffelanbau Bioland sprach über Qualitätskartoffelanbau im Biobereich. Beide Referenten zeigten unter anderem auf, wie gegen bestimmte Kartoffelschädlinge und -krankheiten vorgegangen werden kann. Passend dazu präsentierte die Firma Belchim Crop Protection den Seminarteilnehmern ihre neuen Pflanzenschutzmittel. In ihrem Anliegen, die Expertise über die Kartoffel voranzutreiben, war die Premiere des ersten Kartoffelseminars für Burgis ein wichtiger und erfolgreicher Meilenstein.

Das Familienunternehmen Burgis aus Neumarkt lebt von und für die Kartoffel. Bei seinem meistverwendeten Rohstoff macht es keine Kompromisse; Regionalität und beste Qualität sind ein Muss, eine stetige Weiterentwicklung und Verbesserungen der eigenen Kenntnisse sind dafür unabdingbar. Das nahm Burgis zum Anlass und veranstaltete das erste Kartoffelseminar. Dafür lud das Unternehmen Fachreferenten, die Kartoffelkönigin, die Landwirte der Erzeugergemeinschaften Neumarkt, Stulln, München und Ingolstadt sowie Vertreter des Landeskuratoriums für pflanzliche Erzeugung e.V., des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Schanderl Agraservice, Lebosol Dünger, und die Züchter Europlant, Norika, Solana und Bavaria Saat zu sich in die Kartoffelakademie ein.

Bioland-Ansprechpartner für die Fachberatung Kartoffelanbau, Christian Landzettel, teilte seine Expertise mit den Anwesenden und referierte über Qualitätskartoffelanbau im Biobereich. Er zeigte auf, wie im Bioanbau gegen die Schäden durch Drahtwurm- und Schneckenfraß und die Kartoffelkrankheit Rhizoctonia vorgegangen wird. Seine Devise dabei ist „back to the roots“; sie legt nahe, Erkenntnisse früherer Generationen an Landwirten wieder aufzugreifen. Mark Mitschke vom Beratungsdienst Kartoffelanbau Heilbronn e.V. stellte in seinem Seminar zum Thema Qualitätskartoffelanbau ebenfalls Gegenmaßnahmen aus dem konventionellen Kartoffelanbau vor und erklärte, was eine Qualitätskartoffel ausmacht und wie man solche erhält.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen, von Burgis Fachberatern zubereitet, konnten die neuen Erkenntnisse ausgetauscht und diskutiert werden. Im Anschluss daran stellte die Firma Belchim Crop Protection ihre neuen Pflanzenschutzmittel vor und die Vortragsreihe wurde fortgesetzt.

„Als Kartoffel- und Knödelspezialist haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Wissen und die Qualität rund um die Kartoffel voranzutreiben – das geht nur miteinander. Daher bieten wir sehr gerne in unserer Kartoffelakademie den Rahmen für diese Veranstaltung. Das erste Kartoffelseminar verlief genau nach unseren Vorstellungen: Hier kamen Kartoffelliebhaber und –experten zusammen, teilten ihr Wissen und lernten selbst etwas Neues. Das gilt auch für uns. Es werden sicherlich weitere Kartoffelseminare folgen; die Kartoffel ist eine komplexe und sensible Pflanze, man kann sich dazu immer weiterbilden“, so Johannes Seemeier, Leiter Einkauf Burgis, im Anschluss an das erste Kartoffelseminar.


Download Pressemitteilung und Bildmaterial (DOC, 5 MB)

Veröffentlicht unter Burgis Pressefach