04.11.2020: Gesunder Start ins neue Jahr mit 1845 Öl

4. November 2020

Positive Eigenschaften pflanzlicher Öle

Mit dem neuen Jahr beginnen die guten Vorsätze. Sich gesünder und bewusster zu ernähren, gehört dabei zu den beliebtesten Vorsätzen. Pflanzliche Öle können ihren Beitrag zur gesunden und ausgewogenen Ernährung leisten, denn sie haben zahlreiche positive Effekte auf unseren Körper. Die Traditionsmühle Brökelmann erklärt, warum pflanzliche Öle ein unverzichtbarer Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sind, und wie sich 1845 Öle abwechslungsreich und lecker in gesunde Mahlzeiten einbauen lassen. Die 1845 Öle gibt es im Onlineshop unter www.1845-oel.de zu kaufen.

Öle und Fette haben eine große Bedeutung für unsere Ernährung, denn sie übernehmen im Körper lebenswichtige Funktionen. Neben Kohlenhydraten und Eiweiß gehören sie zu den Grundnährstoffen und dienen als Energielieferanten, schützen vor Kälte, sorgen für die Aufnahme fettlöslicher Vitamine und fungieren als Geschmacksträger. Bei der Aufnahme von Ölen kommt es neben der Menge vor allem auf die Qualität des Speiseöls an. Die wichtigsten Bestandteile der Fette bilden die unterschiedlichen Fettsäuren, welche über die Eigenschaften des Fettes und die Bedeutung für die menschliche Ernährung entscheiden. Pflanzliche Öle zeichnen sich vor allem durch die wichtigen ungesättigten Fettsäuren aus. Besondere Relevanz für unseren Körper haben mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie die Omega-6-Fettsäure Linolsäure oder die Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure. Diese gelten als essenzielle Fettsäuren, da der menschliche Organismus sie nicht selbst herstellen kann und sie daher über die Nahrung aufgenommen werden müssen.

Lecker und gesund kochen mit 1845 Ölen

Fleisch anbraten, Gemüse dünsten, Salate verfeinern. Pflanzliche Speiseöle haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Für jedes Anwendungsgebiet gibt es bestimmte Ölsorten, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften und ihres Geschmacks besonders gut eignen. Eines der häufigsten Anwendungsgebiete von Öl ist das Braten von Fleisch, Gemüse und Fisch. Da beim Anbraten oftmals Temperaturen von über 200 °C erreicht werden, müssen Speiseöle zum Braten hitzebeständig sein und hohen Temperaturen standhalten. Das ölsäurereiche 1845 Bratöl eignet sich mit seinem milden Butteraroma und durch die besondere Fettsäurezusammensetzung hervorragend als Speiseöl zum Braten. Eine weitere beliebte Garmethode ist das Dünsten. Hierbei werden Temperaturen von circa 80 bis 100 °C erreicht. Wegen der niedrigen Temperatur sind beinahe alle Öle für diese schonende Zubereitungsart geeignet. Wer den Geschmack der Zutaten unverfälscht genießen möchte, sollte zu einem geschmacksneutralen Öl, wie dem 1845 Rapskernöl, greifen. Für einen exotischen Geschmack kann dagegen das 1845 Kokos-Rapsöl sorgen.
Für Speisen aus der kalten Küche, wie Salate, Pesto und Antipasti, sind kalt gepresste Öle mit feinem, charakteristischem Aroma optimal geeignet. Besonders Nussöle, wie das 1845 Walnussöl mit seinem fein abgestimmten Verhältnis aus naturbelassenen und gerösteten, echten kalifornischen Walnüssen sowie dem mild-nussigen Aroma, machen jeden Salat zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Auch das 1845 Mandelöl mit feinem Marzipanaroma eignet sich zum Verfeinern von Dressings. Es kann jedoch auch hervorragend für die Zubereitung von Gebäck und Süßspeisen eingesetzt werden. Das 1845 Mandelöl wird durch die schonende Kaltpressung und anschließende Filtration der reifen, geschälten und blanchierten Mandeln hergestellt und findet in der veganen Bäckerei häufig als Butter- oder Margarineersatz Verwendung.

Rezepttipp: Salat im Brotkorb

Zutaten (für 2 Personen):

Für den Brotkorb:

  • 8 Scheiben dünn geschnittenes Roggenbrot

Für das Dressing:

  • 50 g pürierter Kürbis
  • 1 TL flüssiger Honig
  • 2 EL Rotweinessig
  • 3 EL 1845 Mandelöl
  • Salz und Pfeffer

Für den Salat:

  • 1 Kopf Endiviensalat
  • 1 Möhre
  • ½ Salatgurke
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Fleischtomate
  • 1 EL Mandelkerne

Zubereitung:

Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Je 4 Scheiben Brot in eine Schüssel legen und fest andrücken. Die Schüsseln in den Ofen geben und das Brot ca. 15 Minuten backen lassen. Anschließend vorsichtig das so geformte Brot aus den Schüsseln lösen und weitere ca. 10 Minuten ohne die Schüsseln im Ofen kross werden lassen.

In der Zwischenzeit alle Zutaten für das Dressing gut miteinander vermengen. Salat waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke teilen. Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Lauchzwiebel putzen und in Ringe schneiden. Tomate ebenfalls waschen, trocknen und würfeln. Möhre schälen und in feine Würfel schneiden.

Die Brotschüsseln auf zwei Teller legen und den Salat hineingeben. Mit dem Dressing beträufeln und den Mandelkernen garnieren. Salat sofort servieren.

Rezepttipp: Buddha-Bowl mit Lachs, Roter Bete und pochiertem Ei

Zutaten (für 2 Personen):

Für die Bowl:

  • 300 g Lachsfilet ohne Haut
  • 2 Eier
  • 100 g Rucola
  • 1 große Rote Bete, vorgegart
  • 1 Avocado
  • 150 g Mozzarella-Kugeln
  • 50 g bunte Kirschtomaten
  • 30 g Walnüsse
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 1 EL 1845 Walnussöl zum Braten
  • 2 EL Essig zum Pochieren
  • Salz & Pfeffer

Für das Dressing:

  • 2 Zweige Dill
  • 1 TL Senf
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 3 EL 1845 Walnussöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Wasser mit 2 EL Essig in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Hitze anschließend herunterschalten. Die Eier darin ca. 4 Minuten pochieren. Parallel den Lachs würfeln, mit Salz und Pfeffer würzen und in 1 EL Walnussöl scharf anbraten.

In der Zwischenzeit Rucola waschen, trocknen und halbieren. Rote Bete würfeln. Tomaten waschen, trocknen und halbieren. Mozzarella abtropfen lassen. Avocado halbieren, den Kern entnehmen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte anderweitig verwenden. Die Avocadoscheiben mit dem Zitronensaft beträufeln.

Dill waschen, trocknen und fein hacken. Walnussöl, Weißweinessig, Dill, Honig und Senf glatt streichen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Anschließend alle Zutaten für die Bowl nebeneinander in zwei Schüsseln anrichten und je ein Ei und die Walnüsse darüberlegen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schwarzkümmel bestreuen. Die Bowl mit dem Dressing servieren.

Rezepttipp: Eingelegtes Gemüse im Pfannenbrot mit Feta und Hummus

Zutaten (für 2 Personen):

Für das Gemüse:

  • 1 rote Paprika
  • 1 Zucchini
  • 100 g braune Champignons
  • 1 Möhre
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml 1845 Rapskernöl
  • 2 EL Balsamicoessig
  • Salz & Pfeffer

Für das Pfannenbrot:

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 1/4 Würfel frische Hefe (10 g)
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 TL Salz

Für den Hummus:

  • 1 Dose Kichererbsen (400g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tahini
  • Saft einer halben Zitrone
  • 5 EL 1845 Rapskernöl
  • 1 TL Sesam
  • Salz & Pfeffer

Außerdem:

  • 50 g Feta, gewürfelt

Zubereitung:

Backofen auf 250 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. In der Zwischenzeit Paprika, Möhre und Zucchini waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Champignons putzen und halbieren. Zwiebel und Knoblauch abziehen und in feine Ringe bzw. Scheiben schneiden. Lauchzwiebel putzen und ebenfalls in Ringe schneiden.

Ca. 50 ml 1845 Rapskernöl mit etwas Salz und Pfeffer verrühren und zusammen mit dem Gemüse auf einem Backblech verteilen. Im Ofen ca. 20 Minuten backen. Gelegentlich wenden, anschließend auskühlen lassen.

Nun den Essig über das Gemüse geben und untermengen. Gemüse in sterile Gläser geben und mit dem restlichen 1845 Rapskernöl auffüllen. Gläser fest verschließen und das eingelegte Gemüse für mind. 24 Stunden durchziehen lassen.

Für das Pfannenbrot das Weizenvollkornmehl, Hefe, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und mit 100 ml lauwarmem Wasser in ca. 8 Minuten zu einem Teig verkneten. Den Teig kurz mit den Händen durchkneten und zu einem 1 cm dicken Fladen ausrollen. Kreise in etwa des Durchmessers der Pfanne ausstechen und darin bei mittlerer Hitze zugedeckt auf jeder Seite 5-7 Minuten hellbraun backen.

Für den Hummus Kichererbsen abtropfen lassen und anschließend in eine Schüssel geben. Knoblauch klein schneiden und zusammen mit 3 EL 1845 Rapskernöl, der Tahini-Paste, dem Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer zu den Kichererbsen in die Schüssel geben. Die Zutaten nun so lange mit dem Stabmixer pürieren, bis eine weiche Masse ohne Klumpen entsteht. Falls die Konsistenz zu dick ist, etwas Wasser hinzugeben. Vor dem Servieren Hummus mit 2 EL 1845 Rapskernöl und dem Sesam garnieren.

Das Pfannenbrot aufschneiden und mit dem Hummus bestreichen. Das Gemüse etwas abtropfen lassen und einfüllen. Mit den Fetawürfeln bestreuen und sofort mit dem restlichen Hummus à part servieren.


Download Pressemitteilung, Rezepte und Bildmaterial (7 MB)

Veröffentlicht unter 1845 Öl Pressefach