Rezept: Sommerliche Buddha-Bowl und Zitronenkuchen

3. April 2019

Buddha-Bowl mit Lachs, Avocado, Roter Bete und pochiertem Ei

Frisch, knackig, bunt – so sollen Rezepte in der Sommerzeit anmuten. Eine hübsch angerichtete Buddha-Bowl ist ein echtes Kunstwerk und gibt der Fantasie freien Lauf. So ist unser perfektes Sommerrezept die Buddha Bowl mit Lachs, Avocado, Roter Bete, pochiertem Ei und dem 1845 Walnussöl. Buddha Bowls kombinieren möglichst gesunde, frische und unverarbeitete Lebensmittel. Neben verschiedenen Gemüsesorten, Eiweißlieferanten und Dressing darf ein originelles Topping für den finalen Akzent nicht fehlen. In unserem Fall ist es Schwarzkümmel. Das 1845 Walnussöl, eine abgestimmte Kombination aus naturbelassenen und gerösteten Walnüssen, verfeinert die Bowl mit einen mild-nussigen, aber auch aromatischen Geschmack.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Bowl:

  • 300 g Lachsfilet ohne Haut
  • 2 Eier
  • 100 g Rucola
  • 1 große Rote Bete, vorgegart
  • 1 Avocado
  • 150 g Mozzarella-Kugeln
  • 50 g bunte Kirschtomaten
  • 30 g Walnüsse
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 1 EL 1845 Walnussöl zum Braten
  • 2 EL Essig zum Pochieren
  • Salz & Pfeffer

Für das Dressing:

  • 2 Zweige Dill
  • 1 TL Senf
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 3 EL 1845 Walnussöl

Zubereitung

Wasser mit 2 EL Essig in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Hitze anschließend herunterschalten. Die Eier darin ca. 4 Minuten pochieren. Parallel den Lachs würfeln, mit Salz und Pfeffer würzen und in 1 EL Walnussöl scharf anbraten.

In der Zwischenzeit Rucola waschen, trocknen und halbieren. Rote Bete würfeln. Tomaten waschen, trocknen und halbieren. Mozzarella abtropfen lassen. Avocado halbieren, den Kern entnehmen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte anderweitig verwenden. Die Avocadoscheiben mit dem Zitronensaft beträufeln.

Dill waschen, trocknen und fein hacken. Walnussöl, Weißweinessig, Dill, Honig und Senf glatt streichen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Anschließend alle Zutaten für die Bowl nebeneinander in zwei Schüsseln anrichten und je ein Ei und die Walnüsse darüberlegen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schwarzkümmel bestreuen. Die Bowl mit dem Dressing servieren.

Erfrischender Genuss mit Zitrone, Pistazie und Kokos-Rapsöl

Weniger bunt aber absolut frisch und sommertauglich ist der Zitronenkuchen mit dem 1845 Kokos-Rapsöl. Die Speiseölinnovation gibt dem Gebäck eine milde Kokosnote, die sehr gut mit dem Aroma der Bio-Zitrone harmoniert, und verbindet das Deutschlands Lieblings-Öl, das Rapsöl, mit nativ kalt gepresstem Bio-Kokosöl. Das Topping aus Zitronenguss, Zitronenscheiben, Pistazien und essbaren Blüten setzte diesem Sommertraum von Kuchen das i-Tüpfelchen auf.

Zutaten für eine Kastenform

Für den Kuchen:

  • 300 g Mehl
  • 200 ml 1845 Kokos-Rapsöl
  • 200 ml Orangensaft
  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver

Zum Garnieren:

  • 200 g Puderzucker
  • 2 TL gehackte Pistazien
  • 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze)vorheizen und eine Kastenform mit etwas Kokos-Rapsöl einfetten. Zitronen heiß abspülen und von einer Zitrone die Schale abreiben, halbieren und den Saft auspressen. Die andere Zitrone in feine Scheiben schneiden.

Eier, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät mit Schneebesen in ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Kokos-Rapsöl mit ca. 6 EL Zitronen- und dem Orangensaft vermischen und mit dem Zitronenabrieb unter den Teig schlagen. Mehl und Backpulver miteinander vermengen und portionsweise mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in die Kastenform füllen und den Kuchen auf unterster Stufe ca. 50 bis 60 Minuten goldbraun backen. Anschließend den Kuchen ca. 10 Minuten auskühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einen Kuchenrost geben.

Sobald der Kuchen komplett erkaltet ist, Puderzucker mit 4 EL Zitronensaft glatt rühren und auf dem Kuchen verstreichen. Mit den Zitronenscheiben belegen und mit Pistazien bestreuen. Nach Geschmack mit essbaren Blumen garnieren.

 


Download Rezepttipp und Bildmaterial (47 MB)

Veröffentlicht unter 1845 Öl Pressefach