Respekt, Herr Specht!: Im Gespräch mit Bettina Sturm

4. Oktober 2016

Bettina Sturm vom Blog „Respekt, Herr Specht!“ geht für ihre Kunden Ran an die Buletten! kommunikation.pur wollte von ihr wissen, welche Vision hinter ihrem Blog steht und wohin der Specht in der Zukunft fliegen wird.

Bettina Sturm

Foto: Dorothee Elfring, www.businessmenschen.com

„Respekt, Herr Specht!“ ist als FoodPreneur-Blog gestartet. Was ist das? Für wen und was schreibst du?

Hallo, ich bin Bettina Sturm von „Respekt, Herr Specht! – Erfolgsrezepte für Food- und Gastro-Start-ups“. Ein FoodPreneur ist für mich ein Unternehmer, der in der Food-Branche sein Business hat, beispielsweise ein Restaurant, einen Foodtruck oder auch eine Eismanufaktur. Ich liebe diese Zielgruppe der „Essensunternehmer“ und startete im April 2015 meinen FoodPreneur-Blog „Respekt, Herr Specht!“ Meine große Liebe gilt dabei der Nische bei den FoodPreneuren – den Quereinsteigern. Deren brennendstes Problem bei der Gründung ist die fehlende Erfahrung beziehungsweise das Nicht-Wissen aus Gastronomie und Existenzgründung. Meine derzeitigen „Feuerlöscher“ für diese Zielgruppe sind Gründerinterviews, Gründertagebücher, Experteninterviews und mein erstes Buch Ran an die Buletten!

In den Blogposts und Interviews zeigt sich die Vielfalt der Geschäftsmodelle im Bereich Food/Beverages/Gastro: Vom Foodtruck über das Eröffnen eines Cafés bis hin zum sozialen Unternehmertum ist alles dabei. Aus der reinen Interviewserie entwickelt sich eine Infobasis für Food- und Gastro-Start-ups zu allen wichtigen Belangen der Unternehmensgründung. Dafür brenne ich, weil ich finde, dass leidenschaftliche Quereinsteiger unsere Genusswelt leckerer, besser und bunter machen.

Du beschreibst diesen Blog als Herzensangelegenheit – wie ist der Specht geschlüpft, und woher kam der Name?

Von 2006 bis 2016 war ich als Coach mit meiner Firma „dein copilot für berufliche neuorientierung“ unterwegs. Vor drei Jahren wurde ich dann meine eigene Klientin: Mitte 40, erfolgreich, gut verdienend mit dem Wunsch: Ja, alles ganz fein. Aber für immer will ich das nicht machen. Da muss es noch etwas anderes für mich geben. Aber was? Das Kopfkino war im On-Modus. Immer mal wieder poppten neue Einfälle auf, bestanden dann aber nicht den Ich-mach-das-jetzt-Test. Pfingsten 2014 hatte ich dann meinen Magic Moment. Mein Herzensprojekt, die Idee für meinen Blog, war geboren. In diesem Video erzähle ich meinen Magic Moment. Und weil mich schon so viele Menschen nach der Entstehungsgeschichte des Namens „Respekt, Herr Specht!“ gefragt haben, habe ich auch dazu ein Video gedreht.

Mein #SPECHT ist meine Herzensangelegenheit. Hier kann ich meine Leidenschaft für gutes Essen und Esskultur mit meinen anderen Herzensthemen – berufliche Neuorientierung, interviewen, fotografieren und reisen – verbinden. Im Sommer 2016 machte ich aus meinem Blog ein Business und bin seitdem selbst als Quereinsteiger Teil der FoodPreneur-Szene. Mit dem „Specht“ habe ich für mich die perfekt passende Nische gefunden, und meine ganze Persönlichkeit kann hier tanzen: Ich liebe, was ich tue. Betrachte ich meinen Lebensweg, frage ich mich: Bin ich zufällig in dieser Nische gelandet? Fast zwangsläufig sieht es so aus, als ob ich diesen Zielmarkt für mich entdecken musste. „My life is fucking awesome!“

Du hast auch ein ganz neues Projekt am Start – dein Buch. Erzähl doch mal etwas darüber …

Ja, ich bin ganz aufgeregt. Ich bin jetzt auch Buchautorin. Mein erstes Buch, Ran an die Buletten!, wird Ende Oktober erscheinen. Es ist ein Buch über Leidenschaft. Über die Liebe zum Essen und Trinken. Zehn Existenzgründer, alles Quereinsteiger, erzählen ihre Erfolgsgeschichte und wie sie aus ihrer Begeisterung für das Essen und Trinken ein erfolgreiches Business gestartet haben. Im zweiten Teil des Buches gibt es den Perspektivwechsel. Erfahrene Berater aus dem Food- und Gastro-Business geben dir Tipps zu Knackpunkten bei der Existenzgründung. Lerne von den Food- und GastroPreneuren sowie den Profis. So zahlst du weniger Lehrgeld und vermeidest teure Startfehler.

Mich faszinieren die Quereinsteiger in diesem Business, weil sie mit viel Mut und Herz ihren Weg gehen. Diesen leidenschaftlichen Quereinsteigern gebe ich mit diesem Buch eine Bühne. Für werdende #TraumVerwirklicher ist das Buch Inspirationsquelle und Mutmacher, aber auch Augenöffner. Denn die Food- und Gastro-Branche ist ein knallhartes Business. Ein Buch für alle, die ihren Traum vom eigenem Food- und Gastrokonzept verwirklichen wollen oder die Spaß an Storytelling haben und/oder sich leidenschaftlich mit dem Thema Essen und Trinken beschäftigen.

Bettina Sturm

Foto: Dorothee Elfring, www.businessmenschen.com

Wie sieht die Zukunft des Spechts aus? Wohin geht die Flugroute 2017?

Meine Vision ist: „Respekt, Herr Specht!“ wird der Info-Hub für #TraumVerwirklicher im Food- und Gastrobusiness. Auf dass noch mehr begeisterte Quereinsteiger unsere Genusswelt leckerer, besser und bunter machen. Für diese #TraumVerwirklicher werde ich weitere digitale Produkte entwickeln. Zwei weitere Bücher stehen an, im nächsten geht es um alternative Finanzierungsmöglichkeiten für Food- und Gastro-Start-ups. Die Finanzierung stellt oft ein großes Problem dar, denn häufig ist kein Bankkredit zu bekommen. In meinem Buch werde ich sinnvolle Alternativen aufzeigen. Zudem hoffe ich auf die Zusage eines Print-Verlags für ein weiteres Herzensprojekt. Das Exposé dazu verschicke ich im Herbst.

Im November starte ich mein neues Specht-Projekt „Café eröffnen“. Mit den Gründererfahrungen und Ergebnissen entwickle ich einen entsprechenden Online-Selbstlernkurs, der dann im Sommer 2017 an den Start gehen wird. Neben der Entwicklung digitaler Produkte für meine Zielgruppe #Quereinsteiger habe ich zwei weitere Einnahmequellen definiert: Schreiben und Drehen von Food- und Gastroreportagen für Zeitungen, Zeitschriften, Video und Fernsehen. Darüber hinaus das Angebot von „Sponsored Posts“, beispielsweise für meine neue Reihe „Kleine, feine, inhabergeführte Hotels“ oder Food- bzw. Reisereportagen.

Wen würdest du gerne mal bekochen, und was würdest du servieren? Oder in welches Restaurant würdest du die Person einladen?

Für mich beginnt das Kochen schon mit dem Einkauf der Lebensmittel. Ich träume jetzt mal: Ich verbringe einen genüsslichen Tag mit Stevan Paul, Yotam Ottolenghi und Lea Linster. Wir überlegen uns zunächst ein Motto, unter dem unser Genießen-Kochen-Essen stehen wird, wie z.B. „Die Angst vor Monstern unterm Bett“, „Der Geschmack von New York“ o.Ä. Dann gehen wir gemeinsam auf dem Markt einkaufen. In der Küche ist dann jeder für einen Gang zuständig. Dazwischen erzählen wir uns Geschichten passend zu unserem Motto. Na klar, wir wollen auch tolle passende Weine zu unseren Gerichten. Dann lade ich noch Justin Leone (Sommelier im Tantris, München) dazu ein. Ach, das wäre was …

Über Bettina Sturm

Bettina Sturm, 1967 in Hürth-Hermühlheim geboren, ist Hotelfachfrau und Diplom-Kauffrau. Nach internationaler Karriere als Service-Quality-Consultant, Headhunter, Personalleiterin und Coach für berufliche Neuorientierung – u.a. mit Stationen in Paris, Toronto und Barcelona – ist sie jetzt als Buchautorin und Bloggerin unterwegs.
Bettina ist jetzt, wie ihre Zielgruppe, Quereinsteiger im Foodbusiness. Mit Blog und Business rund um „Respekt, Herr Specht!“ verbindet sie ihre Leidenschaft für gutes Essen und Esskultur mit ihren anderen Herzensthemen: berufliche Neuorientierung, interviewen, fotografieren und reisen.

  Alle Beiträge von
kalender.pur
Letzte Beiträge
17. Februar 2020

Biofach 2020: Messe der Gegensätze?

Mit fast 3.800 Ausstellern aus 110 Ländern und mehr als

13. Februar 2020

Brotkrümel: „Müsli ist gesünder als Brot“

Als Oecotrophologin und Brot-Sommelière nehme ich in unserer Kolumne Brotkrümel

12. Februar 2020

Weisheiten und Zitate als Inspiration?

Woher bekommen wir Inspiration für die tägliche Arbeit? Von Friedrich

Veröffentlicht unter interview.pur, lifestyle.pur

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur