Direkt zum Inhalt wechseln
Zurück zur Übersicht

Bier-Influencerin Mareike Hasenbeck bringt ihr erstes Buch heraus: Bier Unser

Bier Unser aus dem Münchner Callwey Verlag von Journalistin Mareike Hasenbeck.

Heute erscheint ein Buch, das meiner Meinung nach schon längst überfällig ist: Bier Unser aus dem Münchner Callwey Verlag von Mareike Hasenbeck. Die Autorin ist nicht nur Journalistin, sondern auch eine der bekanntesten Bier-Influencerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie ist zudem durch ihren vielfältigen Einsatz als Jurymitglied in bekannten, internationalen Bierwettbewerben auch weltweit in der Bierszene sehr gut vernetzt.

Das Bierbuch Bier Unser von Bierbloggerin Mareike Hasenbeck.
©Lisa-Hantke

Mareike Hasenbeck: vom Blog zum Buch

Mareike bloggt seit zehn Jahren auf feinerhopfen.com und deckt nicht nur spannende Entwicklungen in der Bierbranche auf, sondern informiert ihre Follower über alle Neuigkeiten in der (Craft)Bierwelt. Begonnen hat sie mit dem Blog als Projekt in ihrer Ausbildung zur Journalistin, in der sich jeder ein Betätigungsfeld überlegen und in die Tat umsetzen sollte. Damals war ihr noch nicht klar, welche Konsequenzen die Entscheidung für einen Blog über Bier für ihr Leben haben würde. Sie ist sehr schnell zum Shootingstar der Bierbranche aufgestiegen und mit ihrer sehr begeisternden und offenen Art hat sie die brauende Branche in kurzer Zeit für sich gewinnen können. Ihr Blog sowie die begleitenden Social-Media-Kanäle haben rasant Fahrt aufgenommen und nun kommt ihr erstes Buch über Bier heraus.

Im Gespräch mit Mareike Hasenbeck zur Entstehungsgeschichte von Bier Unser

Heute lebt die Journalistin, Bloggerin, Certified Member of Masters of Beer und Biersommelière von der Kommunikation rund um spannende Bierthemen und da lag das Herausgeben eines Werkes wie Bier Unser quasi auf der Hand. Als branchenprägende Agentur für Food-PR hatten wir die Gelegenheit, mit ihr vorab über die Entstehungsgeschichte und Zielsetzung ihres Buches zu sprechen.

Mareike, war das Schreiben eines Buches schon immer dein Wunsch? Was hat den finalen Anstoß gegeben, dass du die Idee in die Tat umgesetzt hast?

Ja, ich wollte eigentlich schon längst ein Buchprojekt starten. Vor ein paar Jahren hatte ich bereits eine Anfrage, die ich aber wegen nicht gerade reizvoller Konditionen und Zeitmangel ablehnte. Als mich dann im Sommer vergangenen Jahres der Callwey Verlag anfragte, ob ich nicht Lust hätte, ein Buch über Bier zu schreiben, ergriff ich endlich die Chance. Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit mit dem Münchner Verlag zustande kam, da ich direkt nach dem Studium dort sogar schon mal in einer Zeitschriftenredaktion arbeitete.

Was war die Zielsetzung und der ursprüngliche Gedanke vonseiten des Verlages?

Der Verlag ist bekannt für seine attraktiven Table Books mit spannenden Portraits, Rezepten und tollen Fotos. So sollte das auch beim Thema Bier umgesetzt werden. Was nicht fehlen durfte, war ein Service-Teil übers Bierbrauen und über Verkostungen sowie um Gläser, Historie und vieles mehr.

Welche Leser wollt ihr mit dem Buch erreichen?

„Bier Unser“ soll jeden ansprechen, der etwas über kreative Biere und deren Macher erfahren möchte. Mit dem Buch möchte ich zeigen, dass Bier so viel mehr ist als nur ein Durstlöscher oder Wirkungsgetränk. Es soll Genussmenschen, Biersommeliers, Brauer, Hobbybrauer und Bierfans animieren.

Es gibt nun schon einige Bücher auf dem Markt über Bier und Brauereien. Wie wolltet ihr euch davon absetzen und neue Impulse in die Branche bringen?

Die meisten Bierbücher auf dem Markt sind wohl eher an spezielle Zielgruppen wie Hobbybrauer oder Bier-Nerds gerichtet. „Bier Unser“ ist ein unterhaltsames Lifestyle-Buch, das zwar am Rande auch Wissen über das Lieblingsgetränk der Deutschen vermittelt, aber vor allem die kreativen Helden mit ihren Geschichten in den Vordergrund stellt.

Ich stelle es mir nicht leicht vor, eine Auswahl für die Beispiele im Buch zu treffen. Es gibt so viele Brauereien, die alle einen tollen Job machen. Wer war es würdig, in dein Buch aufgenommen zu werden? Nach welchen Kriterien bist du vorgegangen?

Klar, für mich war es extrem schwer, nur zwanzig kreative Brauer zwischen zwei Buchdeckel zu pressen. So entschied ich mich für eine Mischung aus traditionellen, innovativen und ungewöhnlichen Brauereien. Dabei war mir wichtig, dass alle Macher eine individuelle und spannende Geschichte zu erzählen haben und ganz besondere Biere produzieren.

Wirst du auf eine klassische Buch-Tour gehen und es in Deutschland persönlich vorstellen?

Release ist am 21. März dieses Jahres beim Giesinger Bräu, danach wird es wohl nach Berlin und Hamburg gehen. Weitere Stationen sind in Planung.

Und natürlich abschließend die Frage, die auf der Hand liegt. Planst du schon dein neues Buchprojekt?

Ja, das Buchprojekt hat mir sehr viel Spaß bereitet und die Ideenschublade ist tatsächlich prall gefüllt. Jetzt freue ich mich aber zunächst mal darauf, mein erstes Buch in den Händen zu halten, und bin gespannt, ob es bei den Lesern ankommt.

Meine Meinung zum Buch

Es ist ein mitreißend geschriebenes Buch, in dem Mareike Hasenbeck ihre Leser launig und eloquent in die Thematik einführt und sie auch gleich zu Beginn zum Selberbrauen animiert. In nur acht Schritten finden die Leser eine Anleitung zum eigenen Bier, ein Trend, der sich in den letzten Jahren immer stärker in Deutschland breitmacht. Damit man das eigene Bier dann auch gleich wie ein Profi bewerten kann, folgt eine Anleitung zur optimalen Bierverkostung, bevor Mareike Hasenbeck zwanzig spannende Brauereien vorstellt.

Von Nord nach Süd, von der Schweiz bis Südtirol: 20 Brauereien im Portrait

Die Auswahl fiel der Bier- und Brauereikennerin sichtlich schwer, was aufgrund der vielen traditionellen sowie jungen, neuen Braustätten im deutschsprachigen Raum auch gut verständlich ist. Ich kann ihre Auswahl in jedem Punkt mittragen und ziehe den Hut vor der anschaulichen und unterhaltsamen Beschreibung der jeweiligen Brauereigeschichte. Bebildert sind die Unternehmensdarstellungen durch viele, meist ganzseitige Fotos, die die Storys erlebbar machen. Man wird regelrecht in die Entstehungsgeschichten hineingezogen und fühlt sich in das persönliche Gespräch mit dem jeweiligen Brauer vor Ort versetzt. Zudem rundet ein Rezept jede Brauereivorstellung ab, das den Hobbybrauern unter den Lesern den initiativen Impuls zum Selberbrauen geben soll. Neben der ältesten Brauerei der Welt, der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan, unter der Headline „Oldie und Goldie“ finden sich mit BRLO, maßgeblichem Newplayer der Craftbeerszene, und dem Berliner Superstar Oli Lemke, als Erstem der Berliner kreativen Handwerksbrauereien, zwei bekannte Berliner Größen zwischen den Buchdeckeln von Bier Unser wieder. Auch aus der Schweiz, Österreich und Südtirol sind spannende und geschichtenreiche Brauereien vertreten.

Alle sollen nicht verraten werden, denn das Buch ist einen Kauf wert. Für das eigene Schmökern bei einem guten Glas Bier oder zum Verschenken an bierbegeisterte Freunde, denn neben den Brauereivorstellungen findet sich im hinteren Teil des umfassenden Werkes auch noch Insiderwissen für das Schlaumeiern am Stammtisch und sonstige Mythen.

Das ist das Cover von Mareike Hasenbecks erstem Buch, in dem zwanzig Brauereien vorgestellt werden.
© Callwey Verlag

Wer genauso neugierig geworden ist wie ich und sich Mareike Hasenbecks Buch kaufen oder an Bier-Enthusiasten aus dem Freundeskreis verschenken möchte, findet nachfolgend die notwendigen Angaben zur Buchbestellung: Mareike Hasenbeck: Bier Unser. Erschienen im Callwey Verlag, März 2023. 208 Seiten, geb. ISBN: 978-3-7667-2621-6. € 45,00.


Wer sich intensiver mit der Materie Bier und allerlei Wissenswertem beschäftigen möchte, kann sich mit unserem Beitrag Bierlexikon schlau für Fachgespräche machen.



Beitrag teilen:

Datum: 20.03.2023


Weitere Artikel

31.01.2024
Neues vom Nutri Score

Der Nutri Score war in den vergangenen Jahren in die Kritik geraten. Nun wurde das freiwillige Kennzeichnungssystem für Lebensmittel überarbeitet...