Jana Neubert – Brauerin, Biersommelière, Bierkönigin?

6. April 2018

Jana Neubert im HopfenfeldJana Neubert liebt Bier, will alles über Bier wissen und nun will sie auch noch die Bierkultur in Bayern verkörpern. So viel Bierliebe und Bierwissen sind unserer Ansicht nach die perfekte Voraussetzung für das Amt der Bayerischen Bierkönigin. Und für dieses kandidiert Jana Neubert. Zurzeit läuft das Online-Voting, und am 3. Mai 2018 entscheidet eine Jury, wer schließlich den Titel für zwei Jahre tragen darf. Jana Neubert hätte gerne die Krone und verrät uns im Interview auch, warum.

Wann hast du deine Liebe zum Bier entdeckt?

Jana Neubert: Meine Liebe zum Bier habe ich mit 16 entdeckt, als ich mein erstes Praktikum in einer Brauerei in Sonthofen gemacht habe. Der Braumeister der Hirschbrauerei Sonthofen hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und mir jeden einzelnen Schritt genauestens und sehr geduldig erklärt. Als ich dann bei der Bierprobe die kellerfrischen Biere verkosten durfte, wurde mir klar, dass im Bier so viel mehr steckt als das, was ich auf den Partys immer gedacht habe. Ab dem Zeitpunkt habe ich kein Bier mehr normal trinken können, ohne eine Begeisterung dafür zu verspüren.

Das Malz, der Hopfen und die Hefe geben jedem Bier einen besonderen Charakter, und jeder Bauer gibt seine pure Leidenschaft für das Produkt, das wir zum Weißwurstfrühstück, zur Mitttagspause oder am Abend in den Händen halten können und es mit jedem Schluck genießen. Das begeistert mich am Bier.

Du bist Brauerin und Mälzerin, Biersommelière und zurzeit an der Fachakademie für Brau- und Getränketechnologie Gräfelfing des Doemens e.V. Gibt es überhaupt noch etwas, das du nicht über Bier weißt?

Jana Neubert: Jeder, der behauptet, alles über Bier zu wissen, lügt. Man kann zwar viel über sein Handwerk oder über Bier wissen, aber alles darüber zu wissen ist unmöglich. Bier ist ein geschichtliches Phänomen, das noch lange nicht ausgeforscht ist. So bin ich auch noch lange nicht am Ende mit meinem Wissen über Bier. Und da ich ja gerade meinen Brau- und Getränketechnologen bei Doemens mache, lerne ich täglich neue Wichtigkeiten, die unser Bier so besonders machen. Bier ist wie alles im Leben ein lebenslanger Lernprozess und kann jeden Tag neu begeistern.

Der nächste Schritt soll die Bayerische Bierkönigin werden. Was war deine Motivation für die Anmeldung?

Jana Neubert: Das Amt der Bayerischen Bierkönigin wäre für mich etwas ganz Besonderes. Ich liebe es, über meinen Beruf und über mein Hobby zu sprechen und mit meiner Begeisterung anderen das Leuchten in den Augen zu schenken. Das hört sich jetzt etwas eingebildet an, soll es aber nicht, da ich als Biersommelière bei jeder Verkostung selber begeistert bin, wie mein Publikum sich von Bier beeindrucken lässt und jede Frage, die mir gestellt wird, immer emotionaler wird. Ich möchte mit meiner Liebe zum Beruf und vor allem zum Bier ganz Bayern und darüber hinaus anstecken und zeigen, wie viel Handwerk und Emotionen in unserem Bier stecken.

Ich habe mich beworben, weil ich der Meinung bin, dass die Leidenschaft, die ich mitbringe, etwas ganz Besonderes ist. Diese Leidenschaft möchte ich mit Bierkennern und allen teilen, die sich überzeugen lassen wollen.

Wie war der Weg dahin bisher, und was erwartet dich noch bis zur finalen Wahl?

Jana Neubert: Der Weg bis jetzt ist sehr aufregend. Ich habe mich am Sonntag nach der Braukunst Live! online beworben und wurde am 15. Februar zum Vorstellungsgespräch geladen. Am 22. Februar war es dann für mich und 24 weitere Kandidatinnen endlich soweit. Wir durften mit einer Begleitperson und einem Glücksbringer – in meinem Fall der Doppelhirsch aus der Hirschbrauerei Sonthofen, wo ich meine Lehre gemacht habe – in das GOP Varieté-Theater nach München und durften uns auf der Bühne vorstellen. Eine Aufgabe war es, etwas über unseren Glücksbringer zu erzählen. Das war für mich ja ein Heimspiel, da ich das Bier in- und auswendig kenne und als Biersommelière Bierbeschreibungen so gut wie täglich mache. Dann wurden wir sieben Finalistinnen ausgerufen, und ab dem Zeitpunkt fing das Blitzlichtgewitter an.

Bis zur Wahl habe ich noch einige Presseveranstaltungen, einen Dirndl-Anprobetermin und ich sollte schon mal für meine Abschlussprüfung im Juni mit dem Lernen anfangen. Mehr Vorbereitung geht nicht, oder?

Wenn du gewählt wirst, was wirst du im kommenden Jahr für das Thema Bier machen wollen?

Jana Neubert: Ich möchte Bier bayernweit und darüber hinaus stolz präsentieren. Es wird dann wahrscheinlich nicht nur meinen Meistersud geben, sondern es wird auch ein bayerisch-königliches Bier von mir persönlich gebraut. Zudem möchte ich versuchen, auch die Nichtbiertrinker davon zu überzeugen, wie vielfältig und spannend ein Schluck Bier sein kann.

Es gibt viele Ideen, die man dann umsetzen könnte, auch wenn ich nicht zur Bierkönigin gekrönt werde. Bier ist für mich eine Herzensangelegenheit, und die möchte ich bewahren und Schritt für Schritt meinen Mitmenschen zeigen.

Zurzeit läuft ja das Online-Voting. Warum sollten die Leute für dich stimmen und nicht für eine andere Kandidatin?

Jana Neubert: Warum ich und keine andere? Das ist eine gute Frage. Ich denke aber, jeder, der diesen Text und meine Liebeserklärung ans Bier gelesen hat, weiß, warum ich die Richtige für so eine ehrenvolle Aufgabe bin. Und wie viel Liebe und Leidenschaft ich für Bier empfinde. Darum denke ich, dass man mich wählen soll. Aber man wird sehen; diejenige, die am 3. Mai die Krone überreicht bekommt, wird schon die geeignete und richtige Person für das Amt der Bayerischen Bierkönigin sein. Mir bleibt nur noch Abwarten und Bier trinken.

Uns hat Jana Neubert überzeugt, und wir haben daher bereits für sie im Online-Voting abgestimmt. Wer so viel Bierleidenschaft bei der neuen Bayerischen Bierkönigin sehen will, sollte jetzt HIER klicken und für Jana Neubert abstimmen.

Wir wünschen ihr viel Erfolg und drücken ihr die Daumen!

 

  Alle Beiträge von
Tags: , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
18. April 2018

Diese Braubücher gehören in jedes Hobbybrauer-Buchregal






Mit dem steigenden Interesse an Bier steigt auch die Lust,

16. April 2018

Was zur Bowl – oder: Mit dem Löffel schmeckt es besser






Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder Zwischenmahlzeit: Aktuell kommt man kaum dran

13. April 2018

Shake it Baby! Schüttelbrot made in Südtirol






Südtirol ist bei uns Deutschen abgespeichert als Genussregion, steht für

Veröffentlicht unter beverages.pur, interview.pur Getagged mit: , ,

kalender.pur

Feb0 Termine
Apr0 Termine
Mai0 Termine
Jun0 Termine
Jul0 Termine
Aug0 Termine
Okt0 Termine
Nov0 Termine
Dez0 Termine
Jan0 Termine
Feb0 Termine
Mrz0 Termine
Apr0 Termine
Mai0 Termine
Jun0 Termine
Jul0 Termine
Aug0 Termine
Sep0 Termine
Dez0 Termine

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.