TOP 9: k.pur-Lieblingsapps

28. Juli 2021

Das Smartphone, unser ständiger Begleiter und tatsächlich auch oft Retter in allen möglichen Lebenslagen. Mittlerweile gibt es doch nichts, zu dem es keine App gibt. Rund 6 Millionen unterschiedliche Applikationen tummeln sich in den beiden größten Stores Apple und Google Play. Von sinnlosen Apps, die eigentlich kein Mensch braucht und dir beispielsweise anhand deines Standortes verraten, ob es draußen aktuell hell oder dunkel ist, bis hin zu Super-Brain-Apps, die im Alltag durchaus sehr nützlich sind und für dich zum Beispiel nach einem gemeinsamen Urlaub mit Freunden und geteilten Kosten ausrechnen, wer, wie viel, wem schuldet – wer mag, kann seinen Speicherplatz bis auf die letzten Kilobytes ausreizen und ordentlich die Downloadtaste glühen lassen. Welche Apps bei uns im Team auf den Bildschirmen leuchten und wofür wir gerne ein wenig Speicherplatz abzwacken, verrät dir unsere kleine k.pur #apphitliste.

Ein Finger, der auf einen Handybildschirm zeigt, auf dem eine App geöffnet ist
© k.pur

teampur kann nicht verzichten auf:

Michaela: Ich fotografiere sehr gerne und das Smartphone hat man ohnehin fast immer dabei. Wenn ich meine Bilder etwas aufpeppen will, dann nutze ich die App Snapseed. Hiermit lassen sich Fotos problemlos und vor allem umfangreich direkt bearbeiten. Schnell einen Filter über das Bild legen, in das gewünschte Format bringen, etwas Unschärfe hier, noch eben den Weißabgleich korrigieren und ein kurzer Text passt auch noch dazu. Jeder Effekt lässt sich detailliert anpassen und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Paula: Ich habe auf jeden Fall zwei absolute Lieblingsapps und kann mich gar nicht für eine entscheiden! Tatsächlich begleitet mich jeden Tag Duolingo, denn da macht Sprachen lernen oder auffrischen echt Spaß und ist auch ein super (und sinnvoller) Zeitvertreib für unterwegs. Man wird nicht nur von der kleinen grünen Eule Duo regelmäßig daran erinnert, sondern kann auch Challenges meistern und in wöchentlichen Ranglisten gegen andere Spieler antreten. Und ganz wichtig: der tägliche Streak. Wenn man da mal viele Tage angesammelt hat, will man auf keinen Fall wieder auf null fallen. Am Wochenende kommt dann Komoot zum Einsatz! Egal ob fürs Fahrradfahren oder Wandern, da findet man einfach und schnell tolle Touren.

Claudia: Mit Gymondo finde ich endlich jeden Tag Zeit für Sport zu Hause. Die abwechslungsreichen Workouts motivieren mich. Mit Programmen erinnert mich die App, was heute zu tun ist, und ich trainiere Kraft oder Balance oder Mobilität. Es ist für jede Laune was dabei. Durch die flexiblen kurzweiligen Einheiten beschwert sich auch meine innere „Schweinehündin“ nur ganz selten.

Sandra: TorAlarm. Auch wenn die App so gar nichts mit Lebensmitteln, Ernährung, Getränken oder Kommunikation zu tun hat, ist sie in der jeweils aktuellen Spielsaison aber diejenige, die ich sehr oft konsultiere, vor allem am Wochenende, um zu schauen, wo mein Lieblingsclub steht und wie sich die Jungs vom Millerntor in den Spielen geschlagen haben.

Andrea: Nie wieder im Supermarkt stehen und verzweifelt nach dem Einkaufszettel suchen, das ist dank der App Bring! möglich. Mit der App habe ich meinen digitalen Einkaufszettel immer bei mir und kann jederzeit unterschiedliche Listen erstellen, Produkte hinzufügen und die neuesten Angebote in meinem Umfeld finden. Dank der Teilen-Funktion, können auch mehrere Personen Zugriff auf einzelne Listen bekommen und der Einkauf so gemeinsam bewältigt werden.

Kerstin: Ich bin absoluter Fan der TooGoodToGo App. Damit kann ich mir im Feierabend günstig leckeres Abendessen holen und gleichzeitig was für unsere Umwelt tun. Restaurants und Geschäfte können so nämlich übrig gebliebenes Essen kurz vor Ladenschluss vergünstigt mobil verkaufen und so der Verschwendung von wertvollen Lebensmitteln entgegenwirken. Wer der App seinen Standortzugriff erlaubt, bekommt auch gleich teilnehmende Betriebe in seiner Umgebung angezeigt. Oft ist das nächste leckere Abendessen nur einen Katzensprung entfernt, für alle Schleckermäuler definitiv ein Download wert!

Candy: Bei der Anzahl an Apps auf dem Handy ist es gar nicht so einfach, eine Lieblingsapp auszusuchen. Neben den Apps, die ich täglich nutze, wie WhatsApp, Pinterest und Instagram, gehört TripAdvisor auf jeden Fall zu meinen Lieblingsapps. Egal wo man ist, kann man Sehenswürdigkeiten und vor allem den besten Foodspot der Stadt finden. Ich nutze die App nicht nur im Urlaub, sondern auch in meiner Heimatstadt Hamburg.

Christina: Meine Lieblings-App ist nicht täglich im Einsatz, sondern vielleicht ein oder zwei Mal im Jahr. Once upon heißt sie und kommt immer dann zum Einsatz, wenn ich die schönsten Erinnerungsbilder des Jahres von Ausflügen oder Urlauben zusammenfassen und direkt vom Handy in einem Foto-Buch verewigen will. Mit ihrer Hilfe lassen sich ganz leicht, intuitiv und anwenderfreundlich wunderbar schlichte und stilvolle Fotobücher kreieren. Die Gestaltung geht super fix, kann auch zwischendurch, wenn ich mal kurz Zeit habe, erfolgen. Auch die Abwicklung der Bestellung läuft problemlos und das gedruckte Ergebnis ist hochwertig mit Hard- oder Soft-Cover in zwei unterschiedlichen Größen.

Sarah: Da kann es nur eine geben: Spotify. Seit vielen Jahren meine absolute Lieblings-App, die immer dafür sorgt, dass ich gute Musik auf den Ohren habe, egal wo ich gerade bin. Eigene Playlists erstellen und neue Musik entdecken leicht gemacht, mit Freunden teilen, was ich mag und hören, was sie hören. Inzwischen gibt es dazu noch eine riesige Bandbreite an Hörbüchern, Hörspielen und Podcasts. Einfach unschlagbar!

Schirin: Ich wollte schon immer gern Klavier spielen. Als berufstätiger Mutter hat mir bisher immer die Zeit und auch das Geld gefehlt, denn Klavierstunden sind doch recht kostspielig. Mit der Flowkey-App kann ich mir meinen Traum nun erfüllen. Das Tolle: Man kann einfach verschiedene Level einstellen: Einsteiger, Fortgeschritten, Experte oder eben auch Profi. Anschließend entscheidet man, wie man herangehen möchte, ob man zunächst die Klaviatur oder Tonleiter üben oder sich gleich an Liedern versuchen möchte. Auch das Tempo und die Wartezeit zwischen den einzelnen Einheiten kann man einstellen, sodass man wirklich gut mitkommt. Die App erkennt via Mikrofon-Ausgang vom Handy oder Laptop, was gerade gespielt wird und gibt Tipps.

Für mehr Inspiration haben wir noch eine Liste der beklopptesten Apps für Android und iOS entdeckt, die tatsächlich kein Mensch braucht, aber garantiert für den ein oder anderen Lacher sorgen – empfehlen wir aber nur bei maximaler Langeweile!

Wer zum Zeitvertreib lieber analog unterwegs ist und ebenso Food-Themen liebt wie wir, kann auch durch das neue Kochbuch für mehr Tierwohl von Tanja Dusy und Inga Pfannebecker blättern und sich unsere neueste Buchrezension dazu durchlesen.

  Alle Beiträge von
Tags:
kalender.pur
Letzte Beiträge
20. September 2021

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit – So leistest auch du einen Beitrag

Es ist die Woche der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN). Seit

17. September 2021

Impulsgeber: Kreative Orte – wo die besten Ideen entstehen

Als leidenschaftliche Kommunikationsexperten für food, beverages und lifestyle leben wir

15. September 2021

Shakshuka – Noch in oder schon wieder out?

Shakshuka – jedem echten Foodie dürfte das herzhaft-deftige Gericht aus

Veröffentlicht unter lifestyle.pur, schlagzeile.pur Getagged mit:

kalender.pur

Jan0 Posts
Feb0 Posts
Mrz0 Posts
Apr0 Posts
Mai0 Posts
Jun0 Posts
Jul0 Posts
Aug0 Posts
Sep0 Posts
Nov0 Posts
Dez0 Posts
Mai0 Posts
Jul0 Posts
Aug0 Posts
Sep0 Posts
Nov0 Posts
Dez0 Posts

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur