Starkoch Andreas Geitl im Einsatz für Sonntagsbraten

14. April 2020

Kochen als Quality-Time, ja sogar als Kurzurlaub mit Entschleunigungsfaktor zu betrachten, ist eine gewagte These. Dies denken sich bestimmt viele, wenn wieder einmal die Menüplanung für ein großes Essen für Freunde und Familie ansteht. Starkoch Andreas Geitl ist jedoch fest davon überzeugt, dass wir alle mit mehr Geruhsamkeit ans Kochen gehen sollten, und hat dies zum Motto seines neuesten Kochbuchs „Sonntags Braten“ gemacht.

Ich erinnere mich noch genau, welchen Stellenwert das Mittagessen am Sonntag früher hatte; meist wurde direkt nach dem Frühstück mit dem Kochen angefangen und egal, wie spät es am Samstag geworden ist, das Mittagessen war Pflicht. Während es am Samstag nur ein kleines, schnelles Gericht gab, weil man noch vieles zu erledigen hatte, wozu in der Woche keine Zeit geblieben ist, war das Mittagessen am Sonntag heilig und … aufwendig mit einem Hauptgericht und ganz vielen Beilagen, halt etwas ganz Besonderes. Dieses Vorbereiten und Freuen auf ein ganz besonderes Essen in der Woche ist uns in der immer hektischer gewordenen Zeit mit vielen Terminen auch am Wochenende doch ein wenig abhandengekommen. Das ist sehr schade, weil es eine Auszeit für die Familie und eine tolle Gelegenheit ist, zusammen am Herd zu stehen und gemeinsam ein Gericht zu kochen, bei dessen Genuss man viel Zeit hat, in Ruhe über die Woche zu reden. Und genau dieses Gefühl will Starkoch Andreas Geitl mit seinem neuesten Buch in uns wieder wecken.

Profikoch und Autor Andreas Geitl

© BLV im Gräfe und Unzer Verlag/privat

Der erfolgreiche TV-Koch (BR, VOX, Sat.1, ARD) Andreas Geitl aus Baar in der Hallertau entstammt einer bayerischen Gastwirtsfamilie. Besonders am Herzen liegt dem erfahrenen Profi, den Menschen daheim am Herd zu vermitteln, dass richtig gute Küche in erster Linie viel Herz und Liebe zu den Produkten und den Bekochten braucht.

Toll ist, dass er das Buch nach Jahreszeiten aufgebaut hat und man so im Kapitel sehr schnell und zielgerichtet Gerichte raussuchen kann, für die man dann saisonale Zutaten verwendet; so findet man das Rezept zum Maibockschnitzel im Frühlingskapitel, die Obazda brûlée ist ein Sommergericht für ihn und die Topfennockerl sollte man am besten im winterlichen Menü einplanen.

Rezept Obazda Profikoch Andreas Geitl für Kochbuch

© BLV im Gräfe und Unzer Verlag/Oliver Brachat

Andreas Geitl macht in seinem Buch klar, dass man schon ein wenig Kochkenntnisse haben sollte, um die Rezepte zuzubereiten, dass aber Besonderes nicht kompliziert sein und man keine Ausbildung als Koch absolviert haben muss, um ein spezielles Sonntagsessen auf den Tisch zaubern zu können. Auf gute Produkte, eine liebevolle Zubereitung und kluge Planung kommt es an. Und die wichtigste Zutat, die jedem Braten die perfekte Sonntagswürze verleiht, ist das gemeinsame Essen. Die 52 durchdachten und detailliert beschriebenen Schlemmergerichte gelingen ganz einfach, lassen sich wunderbar vorbereiten und ganz unkompliziert umsetzen, finden wir.

Jedem Rezept geht eine ganz persönliche Einleitung vorweg, in der man Tipps von Andreas Geitl zur Beschaffung der Zutaten oder zur Zubereitung bekommt und man spürt in jedem Satz, dass es ihm wichtig ist, dass man Kochen nicht als Punkt in einer ganz langen Aufgabenliste sieht, sondern als Teil eines guten Lebensgefühls betrachtet.

Rezept Maibock Profikoch Andreas Geitl für Kochbuch

© BLV im Gräfe und Unzer Verlag/Oliver Brachat

Mein persönliches Fazit: Ein wunderbares Buch mit tollen Fotos und gelingsicheren Rezepten, was man von einem Profi auch erwartet, die aber auch in der heimischen Küche leistbar sind und keine langen Listen an speziellen Zutaten erfordern, die man nur schwer kaufen kann. Ein tolles Geschenk für Menschen, die Kochen zu ihrer Lieblingsbeschäftigung zählen.

Die Rezeptfotos für diesen Blogbeitrag stammen direkt aus dem Kochbuch und wurden uns freundlicherweise vom blv-Verlag zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Oliver Brachat ist der verantwortliche Foodfotograf und die Gerichte wurden durch Foodstylist Christoph Maurer perfekt in Szene gesetzt.

Wer gerne kocht und das nicht als Belastung, sondern als Freude und Entspannung betrachtet, der geht mit dem neuen Kochbuch von Starkoch Andreas Geitl „Sonntags Braten: Heute wird einfach nur geschlemmt!“ kein Wagnis ein, sondern wird vom TV-Koch in 52 Rezepten immer wieder aufs Neue bestätigt. Hier die genauen Daten für den Kauf:

Kochbuch von Starkoch Andreas Geitl über Sonntagsbraten

© BLV im Gräfe und Unzer Verlag/Oliver Brachat

Andreas Geitl: Sonntags Braten: Heute wird einfach nur geschlemmt!; 256 Seiten; 52 Rezepte; blv Verlag; ISBN 978-3-8354-1967-4; 19,99 Euro

Ein wenig mehr Regionalität und saisonale Rezepte aus der bayerischen Küche gefällig? Dann schaut doch mal unsere Beschreibung des Kochbuchs „Fränkische Lieblingsrezepte: 80 Gerichte von klassisch bis modern“ von Foodbloggerin und Oberfränkin aus Leidenschaft Ina Medick an. Auf ihrem Foodblog backina.de teilt sie gern fränkische Rezepte und haucht Klassikern neues Leben ein, genauso wie sie das in ihrem Kochbuch macht.

 

  Alle Beiträge von
Tags: , , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
26. Mai 2020

Genussmanager: Brot – Vom geliebten Lebensmittel Nr. 1 zum widersprüchlichen Genussmittel

Als Ernährungsexperten und bekennende Foodies liegt uns Genuss besonders am

26. Mai 2020

Klein aber fein: Snacks in Food und Media

Unser Alltag wird zunehmend flexibler, mobiler und schneller. Dies wirkt

22. Mai 2020

Bunte, würzige Vielfalt: Die Geschichte des Pfeffers

„Scher dich dahin, wo der Pfeffer wächst!“ Diese Redewendung ist

Veröffentlicht unter food.pur, medien.pur Getagged mit: , , ,

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur