Brotkrümel: Macht Brot dumm?

2. Oktober 2019

Als Oecotrophologin und Brot-Sommelière nehme ich in unserer Kolumne Brotkrümel Ernährungsmythen über Brot unter die Lupe.

„Dumm wie Brot“ sagt der Volksmund ja schon lange. Warum ausgerechnet diesem Lebensmittel ein so niedriger Intelligenzquotient zugeschrieben wird, ist völlig unverständlich. Schließlich erfreut sich Brot in Deutschland größter Beliebtheit. Nun, wie auch immer die Redensart entstanden ist, sie erfuhr neue Aufmerksamkeit, als vor einigen Jahren Dr. David Perlmutter mit der vermeintlichen Dummheit des Brotes sein Buch betitelte und dieses sogleich zum Bestseller avancierte. Ihm ging es aber weniger um die geistigen Kapazitäten des Brotes an sich als vielmehr um die der Konsumenten. Brot ist also nicht dumm, es macht dumm. Da fragt man sich doch, wie wir Deutschen es überhaupt noch schaffen, uns morgens die Schuhe anzuziehen. Und die Franzosen erst … bei all dem Baguette! Aber um fair zu bleiben: Herr Dr. Perlmutter schert nicht alle Brote über einen Kamm. Enthält es kein Gluten, sind sowohl Brot als auch Konsument rehabilitiert, keiner muss sich vor dem nächsten IQ-Test fürchten. Handelt es sich allerdings um glutenhaltiges Brot aus modernen Getreidesorten wie Weizen … dann sieht es düster aus. Wie Weizen schleichend unser Gehirn zerstört warnt der Untertitel des Buches. Angeblich sollen nämlich moderne Getreide Demenz auslösen. Wissenschaftliche Belege gibt es dafür nicht, diskutiert wird lediglich ein Zusammenhang zwischen Demenzrisiko und Typ-2-Diabetes. Der Grund hierfür liegt vermutlich beim erhöhten Blutzuckerspiegel, der auf Dauer die Blutgefäße im ganzen Körper schädigt. Typ-2-Diabetes ist eine klassische Folgeerkrankung von Übergewicht. Wenn man also so viel Brot in sich hineinschlingt, dass man stark übergewichtig wird, Diabetes entwickelt und einen chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel hat, DANN könnte man tatsächlich sagen, Brot macht dumm. Es drängt sich in diesem Fall allerdings schon die Frage auf, ob das nicht schon vorher so war. Oder ob es nicht doch eher Kuchen, Kekse – oder gar völlig weizenfreie Currywurst – waren, die das Übergewicht verursacht haben. Von purem Vollkornbrot wird man jedenfalls nicht so schnell dick. Und die letzte Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang noch stelle: Wie soll unsere Weltbevölkerung ohne Getreide eigentlich satt werden? Brot ist immer noch eines unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel.

Wer noch weitere Fragen rund um ernährungswissenschaftliche Aspekte im Hinblick auf Brot hat, die in der Kolumne mal besprochen werden sollten, kann diese gern an branchentreff@kommunikationpur.com schicken.

Dieser Beitrag erschien erstmalig im BÄKO-magazin.

Es gibt sehr viele Ernährungsmythen rund um das Thema Brot. Wer sich weiter in die Thematik einlesen will, dem empfehle ich den Beitrag, in dem ich die sogenannten leeren Kalorien in hellem Mehr hinterfrage.

  Alle Beiträge von
Tags: , , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
15. Oktober 2019

Interview mit Lifestyle-Bloggerin: Lisa von lisas lovely world gibt uns einen exklusiven Einblick

lisas lovely world ist ein Lifestyleblog rund um die Themen

14. Oktober 2019

‘Gschmackig abschmecken’ mit der bayrischen Würze – Bürze

Text von: Johanna Fellermeier, Theresa Jesch, Kristina Oltrogge, Ulrike Schweiger

10. Oktober 2019

European Beer Star 2019: Riechen, schmecken, bewerten, entscheiden, ein harter Job

Der European Beer Star (EBS) ist unbestritten einer der renommiertesten

Veröffentlicht unter food.pur, schlagzeile.pur Getagged mit: , , ,

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close