Internationale Foodtrends: Von Sushi Bake bis Baked Oatmeal

8. Juli 2021

Das Trendradar hat wieder zugeschlagen: Vor allem ausgefallene Kreationen mit Reis sind wieder hoch im Kurs. Trendsetterin ist allen voran die japanische Küche und wieder mal der Zeit voraus. Doch auch Haferflocken dürfen sich über ein Makeover freuen. Hatten wir natürlich schon mal, aber jetzt gibt es noch mal etwas Neues. Das Besondere an diesen internationalen Foodtrends ist, dass wir unsere Lieblingsgerichte anders, besonders und wahrscheinlich auch ungewohnt erleben können. Taucht mit uns in die Welt der (verrückten) Foodtrends ein.

Auflaufform mit gebackenem Sushi
© Canva

Sushi Bake: Sushi mal anders
Es hat sich ausgerollt! Denn Sushi wird ab jetzt gebacken. Klingt gewöhnungsbedürftig, aber dafür sind keine komplizierten Rollkünste mehr nötig. Wer jetzt Angst um seinen Maki, Nigiri und Co. hat, muss sich keine Sorgen machen. Denn die Zutaten sind fast die gleichen, sie werden nur in einer Form geschichtet und gegart. Anschließend werden mundgerechte Sushi-Bake-Stücke auf ein zurechtgeschnittenes Noriblatt gelegt und fertig ist das dekonstruierte Sushi. Eigentlich das perfekte Gericht für Sushi-Fans, wenn es mal schnell und einfach gehen soll.

Bunt belegte Sushi Donuts
© Canva

Sushi Donut: Sushi à la Reiskringel
Es ist kein Geheimnis: Sushi ist eine Kunst für sich. Denn allein die zahlreichen Variationen und verschiedenen Rolltechniken brauchen viel Fingerspitzengefühl. Wie sind eure feinmotorischen Fähigkeiten mit Reis? Seid ihr bereit für Sushi Donuts? Tatsächlich benötigt man für den neuen Reis-Trend keinen aufwendigen Sushi-Kurs, sondern nur eine Donut-Form. Etwas einfetten, den gekühlten Sushi-Reis hineindrücken, die Form auf den Kopf stellen und die perfekten Reiskringel bewundern. So schnell geht’s! Anschließend können die Donuts nach Belieben dekoriert werden. Viel Spaß beim Nachkringeln.

Japanische Spezialität Okonomiyaki
© Canva

Okonomiyaki: japanischer Pfannkuchen
Kommen wir nun zu einem Klassiker unserer Kindheit: Pfannkuchen. Und mal ganz ehrlich, so ein leckerer Pfannkuchen ist doch eigentlich auch immer eine gute Wahl. Aber wie wäre es mal mit der japanischen Version? Im Japanischen steht „okonomi“ für „was dir gefällt“, „yaki“ bedeutet „gebraten“. Da wird also schnell klar, worum es geht. Die japanischen Pfannkuchen stammen aus der Kansai-Region im Westen der Hauptinsel Honshu. Sie sind vor allem in Osaka und Hiroshima eine Spezialität. Okonomiyaki wird traditionell am Tisch zubereitet. Mithilfe eines Spatels werden die Pfannkuchen auf einer heißen Eisenplatte angebraten. Die Grundzutaten sind einfach: Wasser, Mehl, Ei, Kohl und Dashi. Je nach Belieben können weitere Zutaten hinzugefügt werden, eben was dir gefällt. Anschließend wird alles in einer Schüssel gemischt und die Masse auf die heiße Platte gekippt. Okonomiyaki-Sauce und Katsuobushi drüber und fertig ist die japanische Spezialität. Schwerer Name, einfache Zubereitung.

Japanische Früchte-Sandwiches
© Canva

Furūtsu sando: japanische Früchte-Sandwiches
Süße Früchtchen … im Toastbrot? Ja, das gibt es. Und zwar nicht in Form von Marmelade, sondern als ganze Frucht – oder zumindest gestückelt. Damit das alles zusammenhält, kommt noch Schlagsahne dazwischen. Klingt komisch, ist aber in Japan ein gehypter Snack. Ob die bunten Früchte-Sandwiches aber auch hierzulande ein Riesenhit werden, bleibt abzuwarten.

Auflaufform mit gebackenen Haferflocken
© Canva

Baked Oatmeal: Haferflocken aus dem Ofen
Haferflocken haben bereits eine lange Reise hinter sich. Die erste Station war in Form eines langweiligen, schleimigen Haferbreis. Als trendiges Porridge eroberten sie schließlich den Frühstückstisch. Nun erfahren Haferflocken einen Relaunch: und zwar im Ofen gebacken. Moment, Haferflocken aus dem Ofen? Wie eine Art Frühstückskuchen? Genau, gebackener Haferbrei. Haferflocken werden dafür entweder ganz verwendet oder zu einem Mehl zerkleinert, mit Milch und Eiern vermischt und zu einem kuchenartigen Haferbrei gebacken. Der Clou sind die verschiedenen Toppings. Egal ob Schokolade, Früchte, Nüsse oder Kekse – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Denn Baked Oatmeal lässt sich vielfältig zubereiten. Der Haferflockenauflauf ist schnell gemacht und bietet eine leckere Alternative zu Porridge und Co.

Oft entstehen solche Trends auf den verschiedenen Social Media Plattformen und gehen dort viral, insbesondere TikTok Foodtrends. Wir zeigen euch, wieso das so ist.

  Alle Beiträge von
Tags: , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
28. Juli 2021

TOP 9: k.pur-Lieblingsapps

Das Smartphone, unser ständiger Begleiter und tatsächlich auch oft Retter

27. Juli 2021

Weizenkeime und Co.: Die perfekten Toppings für Superfood-Fans

Superfood-Fans aufgepasst! Hier kommen die perfekten Toppings für eure Lieblingsgerichte.

22. Juli 2021

Digitale Messen – Mehr als eine Notlösung

Während der Corona-Pandemie haben viele Veranstalter bei Messen und Kongressen

Veröffentlicht unter food.pur, schlagzeile.pur Getagged mit: , ,

kalender.pur

Jan0 Posts
Feb0 Posts
Mrz0 Posts
Apr0 Posts
Mai0 Posts
Jun0 Posts
Jul0 Posts
Aug0 Posts
Sep0 Posts
Nov0 Posts
Dez0 Posts
Mai0 Posts
Jul0 Posts
Aug0 Posts
Sep0 Posts
Nov0 Posts
Dez0 Posts

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur