Lettering: Ultimative Tipps vom Profi

27. November 2018
Portrait von Lettering Profi Ana Luiza

Foto: Gloria Schwan

Ob in Social-Media oder im Zeitschriftenhandel, aktuell kommt niemand an Lettering und Kalligrafie vorbei. Die schwungvoll gezogenen Linien der unterschiedlichen Schriften erinnern häufig eher an ein kleines Kunstwerk als an etwas Geschriebenes. Wer sich daran versucht, merkt schnell, dass es alles andere als einfach ist, so schön zu schreiben. Deswegen haben wir uns Tipps vom Profi geholt: Im Interview verrät uns Ana Luiza, wie der Einstieg gelingt und wie wir Lettering für kreative (Weihnachts-)Geschenke nutzen können. In ihren deutschlandweiten Kalligrafie- und Lettering-Workshops bietet sie umfangreiche Anleitungen und Übungen an. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, bei den Workshops leitet Ana Luiza ihre TeilnehmerInnen zu mehr Kreativität an.

In Social-Media-Kanälen, vor allem bei Instagram und Pinterest, können wir viel Inspiration zum Thema Lettering und Kalligrafie finden. Ist Schönschreiben ein aktueller Trend?

Ana Luiza: Genau, die Themen Kalligrafie und Lettering sind in Deutschland in den letzten Jahren sehr stark angekommen. Ein bisschen spät muss man dazu sagen, aber immerhin. Mittlerweile haben wir hier eine große Szene mit vielen talentierten SchriftkünstlerInnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ich freue mich sehr, dass ich meinen Teil dazu beitragen darf.

Viele wünschen sich mehr Kreativität im Alltag oder sind auf der Suche nach einem kreativen Hobby als Ausgleich zum Tippen. Welche Tipps hast du für Einsteiger, die mit Kalligrafie beginnen wollen?

Ana Luiza: Tipp Nummer 1: Vergiss den Perfektionismus! Es kann sehr leicht passieren, dass man sich nur mit anderen vergleicht und dabei vergisst, etwas Eigenes zu schaffen. Gerade am Anfang kann das eine große Herausforderung sein. Meine Empfehlung an dich: Bleib einfach dran und strebe nach Progression statt Perfektion. So wirst du schon sehr bald deine Fortschritte sehen. Versprochen!

Tipp Nummer 2: Recherche! Starte mit den Materialien, die du bereits hast oder kaufe nur wenige Stifte und Federn, erweitere deine Sammlung schrittweise. Ich kenne die Problematik: Man fährt zum Künstlerbedarf und verliert sich zwischen all den Farben, Papieren, Büchern, Brushpens etc. Hier würde ich wirklich in die Recherche investieren. Überlege, welche Stilrichtung du üben möchtest und finde heraus, welche Tools dafür geeignet sind. Ein Beispiel: Für moderne Kalligrafie wirst du wahrscheinlich mit Spitzfedern arbeiten wollen, für gebrochene Schriftarten kommen breitere Federn infrage.

Tipp Nummer 3: Konsistenz! Regelmäßige Übung zahlt sich aus! Wenn du es schaffst, täglich oder ein paar Mal pro Woche zu üben – wenn auch nur 15 Minuten – ist das schon sehr viel wert. Eine Viertelstunde ist für das neue Hobby gut machbar und wenn es Spaß macht, bleibt man gerne länger dabei. Einfach loslegen und regelmäßig üben.

Tipp Nummer 4: Sei mutig! Probiere vieles aus und glaube bitte nicht, dass du etwas Besonderes brauchst, um zu üben. Sei einfach frei, teste die Schreibgeräte, die du schon hast oder suche nach alten Federn von den Großeltern. Versuche damit auf verschiedenen Papieren und Oberflächen zu schreiben und beobachte, was passiert. So wirst du irgendwann deine Lieblingsmaterialien finden und auf dem Weg eine Menge wertvolle Erfahrungen sammeln.

Tipp Nummer 5 (und ganz wichtig): Gehe raus damit! Zeige deine Arbeit und teile deinen Fortschritt mit anderen, egal ob auf Social-Media oder offline. Zeige Freunden und Familie, womit du dich beschäftigst. Du wirst sehen, dass du selbst dein härtester Kritiker bist und dass alle ganz begeistert sein werden! 🙂 Nimm dir daraus die Kraft und die Motivation, um weiterzumachen.

Auch um Geschenken eine persönliche Note – z.B. bei Weihnachtskarten – zu verleihen, eignet sich Kalligrafie hervorragend. Wie gestaltest du Geschenke und welche kreativen Ideen verrätst du uns?

Ana Luiza: Geschenke lassen sich wunderbar mit handgeschriebenen Elementen verschönern. Ein gutes Beispiel wäre es, Geschenkpapier und Anhänger zu beschriften. Was ich immer so toll finde, ist die Möglichkeit, mit bunten Papieren zu arbeiten und zum Beispiel weiße oder silberne Tusche zu verwenden. Die Kombination finde ich immer ganz besonders schön. Man kann noch mit Farbklecksen, kleinen Illustrationen und mit schönen Schleifen alles ganz wunderbar verzieren.

Mit Lettering schöne Weihnachtsgrüße erstellen

Foto: Luhnen/Viking

Du bietest Workshops zu Kalligrafie & Lettering an. Was ist dabei das größte Learning deiner TeilnehmerInnen?

Ana Luiza: Meine TeilnehmerInnen erzählen oft, dass sie nicht kreativ sind. Am Ende des Tages erlebe ich trotzdem super coole Menschen, die viel Mut zum Experimentieren beweisen. Ich gebe mein Bestes, um die Menschen mit meiner Leidenschaft anzustecken, sodass sie mit vielen neuen Ideen nach Hause gehen können und vor allem viel Lust bekommen, um dran zu bleiben. Ich freue mich auf die Freundschaften und Kooperationen, die in den Workshops begonnen haben und die nach dem Kurs weiterhin bestehen. Networking macht mir viel Spaß und meinen Kunden ebenfalls.

Und zum Schluss Hand auf‘s Herz: Wie viel Geduld benötigen Einsteiger, um mit Kalligrafie schöne Ergebnisse zu erzielen?

Ana Luiza: Wir erwarten, dass unsere ersten Übungen wunderschön aussehen und es fällt uns schwer, dran zu bleiben und zu glauben, dass die Ergebnisse besser werden. Meiner Meinung nach erfordert es weniger Geduld, sondern eher ein wenig Disziplin. Man muss eine regelmäßige Übungsroutine im Alltag integrieren, dann werden sich die Fortschritte schnell zeigen. Das kann ich versichern, da ich fast täglich schöne Fotos von ehemaligen Teilnehmern bekomme, wo ich ihre Wege begleiten darf, und das macht mich einfach sehr stolz!

Hier noch ein Fahrplan, den ich dir empfehlen kann: Recherchiere, experimentiere, tausche dich aus, stelle Fragen, übe regelmäßig und genieße den Weg, denn das ist das Ziel!

Vielen Dank Ana Luiza für das Interview und die hilfreichen Tipps.

Lettering für Einsteiger beim Üben verschiedener Wörter

Foto: Luhnen/Viking

Wenn du jetzt mit dem Thema Schönschreiben richtig loslegen möchtest, empfehlen wir dir die liebevoll gestaltete Webseite von Ana Luiza zu besuchen. Hier bekommst du weitere wertvolle Tipps und erfährst, wann der nächste Workshop auch in deiner Nähe stattfindet. Und keine Angst: Selbst wenn du keine schöne Handschrift haben solltest, bist du beim Workshop herzlich willkommen 😉

Extra Tipp: Auch für Cafés, Restaurants oder kleine Läden eignet sich Lettering super zur individuellen Kundenansprache z.B. mit Kreide auf Schiefertafeln – kostengünstig und ein echter Hingucker!

Warum ihr die Farbe Lila bei euren kreativen Sessions verwendet solltet, erfahrt ihr in unserem Beitrag.

 

  Alle Beiträge von
Tags: , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
17. Dezember 2018

WhatsApp-Videos zu Weihnachten: Oh, du Dümmliche!

Ein Weihnachtsmann, der nicht durch den Schornstein passt, ein betrunkenes

11. Dezember 2018

Fermentation in vier Akten: von der Idee bis zum Geschmackstest

Die Idee: Tatsächliche Gedanken über die eigene Herstellung fermentierter Lebensmittel

5. Dezember 2018

Knusper, knusper, knäuschen – Die Geschichte des Lebkuchens

Er ist typisch deutsch und aus unserer Weihnachtszeit nicht wegzudenken:

Veröffentlicht unter interview.pur, lifestyle.pur Getagged mit: , ,

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close