Eins, zwei drei zum süßen Dessert

22. September 2020

Ich liebe Kuchen, Eis und Dessert! Natürlich am liebsten selbst gemacht. Aber ich bin ehrlicherweise auch großer Fan der schnellen und unkomplizierten Küche, und wenn ich etwas backe oder koche, möchte ich erstens nicht ewig in der Küche stehen und zweitens nicht zahlreiche exotische Zutaten einkaufen. Was mache ich also, wenn ich mir eine süße Leckerei wünsche, aber keine Lust habe, viel Zeit zu investieren oder nur die Basiszutaten zu Hause habe? In diesem Fall ist meistens Verlass auf Foodblogger, die großartige Rezepte für jede Gelegenheit bereitstellen. Ich habe ein paar Rezepte für den schnellen und einfachen Genuss für euch zusammengesucht und eins, zwei, drei steht der Kuchen, das Eis oder das Dessert auf dem Tisch.

Blaubeer-Tassenkuchen aus der Mikrowelle von „Backen macht glücklich“

Bei „Backen macht glücklich“ gibt es ein einfaches Rezept für einen fruchtigen Tassenkuchen mit Beeren, der nach drei Minuten Vorbereitungszeit und einer Minute Backzeit fertig ist. In vier Minuten zum leckeren Kuchen, also schneller geht es wirklich nicht. Die Basics wie Butter, Zucker, Mehl und Eier hat man so gut wie immer zu Hause und für Zutaten wie gemahlene Mandeln oder Sahne bietet Foodbloggerin Kathrin direkt Alternativen an.
Hier geht’s zu dem tollen Rezept.

Himbeertraum von Madame Dessert

Ihr habt Freunde zum Abendessen eingeladen und irgendwie gehört zu einem schönen Essen auch ein köstliches Dessert. Da man nun aber schon so einen aufwendigen Hauptgang zubereitet hat, bleibt nur wenig Zeit für den Nachtisch. Hier hilft Foodbloggerin Eva aka Madame Dessert mit ihrem Rezept für ein schnelles Himbeer-Quark-Dessert im Glas. Der Himbeertraum sieht nicht nur super aus, sondern ist auch in fünf Minuten fertig. In einer Schüssel Sahne zusammen mit Puderzucker aufschlagen, in einer anderen Schüssel Quark mit Puderzucker und Vanille verrühren, Sahne unter den Quark heben, in ein Glas geben und mit Himbeeren und Baiser verzieren. Fertig!
Aber lest selbst: Hier geht’s zum Rezept.

Schoko-Kokos-Eis von Stephanie Natalie

Eis geht einfach immer! Das findet auch Foodbloggerin Stephanie Natalie, die uns auf ihrem gleichnamigen Blog ein schnelles und unkompliziertes Rezept für ein Schoko-Kokos-Eis verrät. Für den exotischen Geschmack sorgen Kokos-Pralinen und Kokosmilch. Geduld benötigt man nur für das Einfrieren, denn die flüssige Eismasse muss vor dem Genuss für mindestens sechs Stunden ins Eisfach. Hier findet ihr das tolle Rezept und könnt euch so den Spätsommer versüßen.

Wer es jetzt lieber weniger süß und dafür gesünder mag, kann sich von den Superfood-Trends 2020 inspirieren lassen.

  Alle Beiträge von
Tags: , , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
23. Oktober 2020

Zusatzstoffe in Lebensmitteln – Teil 2

Zusatzstoffe in Lebensmitteln sind Gegenstand einer schier unendlichen Debatte voller

20. Oktober 2020

Genussmanager: slow food – drei Tipps für mehr Genuss im Alltag

Als Ernährungsexperten und bekennende Foodies liegt uns Genuss besonders am

14. Oktober 2020

„Weisheit mit Löffeln essen“ – das geht mit Brainfood

Wer möchte das nicht: mehr Motivation, ein besseres Gedächtnis, schärfere

Veröffentlicht unter food.pur, schlagzeile.pur Getagged mit: , , ,

kalender.pur

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur