Der Meerrettich ist Heilpflanze des Jahres 2021

13. Juli 2021

Exklusiv-Interview mit der Armoracia rusticana

Wer kennt ihn nicht: den Meerrettich. Diese weiße, scharfe Wurzel. Egal ob als Gemüse oder Gewürz – der Meerrettich ist ein beliebter Allrounder in der Küche. Doch auch in der Pflanzenheilkunde ist er ein gern gesehener Begleiter. So wurde die Wunderknolle zur Heilpflanze des Jahres 2021 ernannt. Grund genug, diesem gesunden Supertalent mal auf den Zahn zu fühlen.

k.pur: Meerrettich verwenden die meisten in der Küche. Und da denkt man sofort an tränende Augen.

Meerrettich: Genau, das liegt an meinen Scharfstoffen, die in meiner Wurzel stecken und beim Zerkleinern freigesetzt werden. Dennoch bin ich sehr beliebt, da ich vielen Speisen das gewisse Etwas verleihe. Was wäre Tafelspitz nur ohne mich? Übrigens bin ich nicht nur in der Küche willkommen. Denn seit dem 12. Jahrhundert bin ich auch als Heilpflanze bekannt. In der Schifffahrt zum Beispiel sind meine positiven Wirkungen auch schon lange kein Geheimnis mehr, vor allem zur Vorbeugung der Vitamin-C-Mangelkrankheit Skorbut.

Das Warten hat sich ja dann gelohnt. Denn Sie sind Heilpflanze des Jahres 2021 geworden. Herzlichen Glückwunsch noch mal! Nun wollen wir natürlich wissen, was Sie so besonders macht.

Vielen Dank! Ja, ich bin für meine entzündungshemmende, antivirale und antibakterielle Wirkung bekannt. Wenn ich meine wichtigsten Inhaltsstoffe aufzählen müsste, dann würde ich mich definitiv für Senfölglykoside, Cumarine, Phenolcarbonsäuren und natürlich Vitamin C entscheiden. Und vieles mehr, ich möchte ja nicht prahlen.

Wie ich sehe, haben Sie großes Potenzial.

Ja, das stimmt. Bisher wird das aber leider nicht ausreichend ausgeschöpft. Manchmal werde ich zwar auch Penicillin des Gartens genannt, aber dennoch viel zu oft unterschätzt. Gerade was die zunehmenden Antibiotikaresistenzen betrifft! Da könnte ich stark mithelfen.

Sie haben ja bereits die Senfölglykoside erwähnt. Was genau können wir uns darunter vorstellen?

Also, Senfölglykoside, oder auch Glucosinolate genannt, gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. Werde ich nun zerkleinert, bauen sich diese Substanzen ab. Mein Pflanzenenzym Myrosinase spaltet dann die Glucosinolate in Senföle auf. Daher auch das Tränen der Augen. Doch diese Scharfstoffe gelten auch als gesund, weil Senföle verhindern, dass sich Bakterien vermehren. Daher kann ich gut bei Infekten im Körper helfen, insbesondere bei Blasenentzündungen und Erkältungen. Senföle können außerdem dazu beitragen, krebsbegünstigende Vorgänge zu hemmen. Gerade in der kalten Jahreszeit sollte ich also öfter auf dem Speiseplan stehen.

Aber ja nicht nur wegen Ihres pikant-scharfen Aromas.

Natürlich auch, aber nicht nur. Meine ätherischen Öle stärken das Immunsystem und lösen den Schleim bei Erkältungskrankheiten. Da ich antibakteriell und entzündungshemmend wirke, kann ich auch sehr gut bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen helfen. Wegen meines hohen Vitamin-C-Gehalts bin ich ein absoluter Vitamin-Booster. Doch auch meine relativ hohe Menge an B-Vitaminen, Mineralstoffen und wertvollen Flavonoiden kann sich sehen lassen. Letztere helfen ebenso dabei, die Abwehrkräfte zu stärken. Übrigens: Wem ich zu scharf bin, der kann mich auch kochen oder getrocknet verwenden. Dadurch verliere ich nämlich meine Schärfe. Allerdings freue ich mich immer sehr darüber, wenn ich erst am Ende des Kochvorgangs zum Essen gegeben werde, um mein tolles Aroma vollständig entfalten zu können.

Vielen Dank für das ausführliche Interview. Wollen Sie abschließend noch etwas ergänzen?

A Meerrettich a day keeps the doctor away. Oder wie Hippokrates schon zu sagen pflegte: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“ Ich denke, das trifft ganz gut auf mich zu. In diesem Sinne: Ran an die Wurzel!

Wer nicht nur seinem Körper etwas Gutes tun möchte, sondern auch seinen grauen Zellen, der ist bei Brainfood genau richtig.

  Alle Beiträge von
Tags: , , ,
kalender.pur
Letzte Beiträge
28. Juli 2021

TOP 9: k.pur-Lieblingsapps

Das Smartphone, unser ständiger Begleiter und tatsächlich auch oft Retter

27. Juli 2021

Weizenkeime und Co.: Die perfekten Toppings für Superfood-Fans

Superfood-Fans aufgepasst! Hier kommen die perfekten Toppings für eure Lieblingsgerichte.

22. Juli 2021

Digitale Messen – Mehr als eine Notlösung

Während der Corona-Pandemie haben viele Veranstalter bei Messen und Kongressen

Veröffentlicht unter food.pur, interview.pur, lifestyle.pur Getagged mit: , , ,

kalender.pur

Jan0 Posts
Feb0 Posts
Mrz0 Posts
Apr0 Posts
Mai0 Posts
Jun0 Posts
Jul0 Posts
Aug0 Posts
Sep0 Posts
Nov0 Posts
Dez0 Posts
Mai0 Posts
Jul0 Posts
Aug0 Posts
Sep0 Posts
Nov0 Posts
Dez0 Posts

kontakt.pur

Sie möchten Kontakt mit der Redaktion aufnehmen, weil Sie ein spannendes Thema haben, das in den Branchentreff gehört? Oder fehlt etwa ein wichtiger Termin im kalender.pur?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an branchentreff@kommunikationpur.com.

kategorien.pur